Category Archives: art

TANJA NIEDERFELD ALBZEIT

Am Freitag 23. Juli (morgen) findet auf Schloss Fachsenfeld in Aalen die Vernissage zur Ausstellung “Albzeit” der Reutlinger Künstlerin Tanja Niederfeld statt. Genau ein Jahr nachdem meine Ausstellung “Kreative Köpfe” in genau den selben Räumen eröffnete.

Allein aus diesem Grund wird dies für mich ein sehr besonderer Tag. Darüberhinaus durfte ich die Künstlerin im Herbst 2019 begleiten, als sie die Ostalb auf sich wirken liess, um dann, zurück in ihrem Atelier in Reutlingen, ihre Wahrnehmung in ihren Holzschnittarbeiten umzusetzen.

Ich bin so gespannt und freu mich dich wieder zu sehen liebe Tanja 🙂

Beginn der Vernissage: 18:30 Uhr, Anmeldung unter info@schlossfachsenfeld.de

EIN SOMMERNACHTSTRAUM

Am 18. Juni fand die Vernissage zu meiner Ausstellung Kreative Köpfe statt, in der Galerie im Kornhaus des Kunstvereins Schwäbisch Gmünd. Ungefähr genauso hatte ich mir diesen Abend vorgestellt – nur dass er am Ende noch besser war. Zahlreiche Illustre Gäste und Freunde kamen zusammen an einem der ersten Sommerabende, an viele wunderbare Begegnungen wieder so frei wie lange nicht mehr zuvor stattfinden durften. Ich bin immer noch geflasht wie wunderbar alles geklappt hat, und dankbar für den Einsatz aller die mitgeholfen haben, dieses Ding auf die Beine zu stellen.

Es sprachen Dr. Klaus Ripper, OB Richard Arnold, Innenminister Thomas Strobl, Landrat Dr. Joachim Bläse und Museumsleiter Dr. Max Tillmann. Für die musikalische Umrahmung sorgte Ernst Mantel. Und der zeitliche Rahmen wurde sogar eingehalten 🙂

Ab heute hängt der zweite Teil der Ausstellung: die zweiten 23 der insgesamt 46 Portraits bestücken nun die schwarzen Wandflächen der Galerie.

Am 8. August um 19 Uhr findet im Rahmen der Ausstellung eine Podiumsdiskussion zum Thema “Kreativität & Regionalität – Past, Present & Future” im Innenhof des Prediger statt. Natürlich gab es dazu schon das ein oder andere Vorgespräch, und das allein ging in die Tiefe und ins Detail. Ihr dürft also gespannt sein 🙂

www.kreative-koepfe.net/termine

TRANSFORMATION

Im November 2019 begann ich mit den fotografischen Arbeiten im Kulturbahnhof der Stadt Aalen. Eine Ehre dieses grossartige Bauprojekt, konzipiert von A+R Architekten, fotografisch begleiten zu dürfen. Das Ergebnis nun endlich in den Händen zu halten ist schon etwas ganz besonderes. 30 x 30 x 1,5 cm Hardcover, offene Fadenbindung, gedruckt auf Munken Print, limitierte Auflage von 500 Exemplaren.

Bauherr & Herausgeber: Stadtverwaltung Aalen
Architektur: A+R Architekten
Gestaltung: Michael Lenz
Druck: Wahl Druck Aalen

Mehr Einblicke zu den einzelnen Motiven findet ihr hier:

DANCE WITH ME

„All that is important is this one moment in movement. Make the moment important, vital, and worth living. Do not let it slip away unnoticed and unused.“ Martha Graham

An einem Samstag Nachmittag im Februar kamen zwei junge Tänzer, die ich letzten Sommer kennenlernen durfte, Ekaterina und Ibrahim, für ihr jeweiliges Portraitshooting vorbei.

Zunächst verwandelte sich Ibrahim durch traditionelle body paint und Tanz in einen essentiellen Ausdruck seiner Heimat, Kamerun. Danach liess mich Ekaterina durch eine pure Mischung aus Rebellion, Anmut und Weiblichkeit in die Welt ihrer Herkunft, St Petersburg, blicken.

Mir war als ob ich kurz hintereinander zwei grundverschiedene und in sich facettenreiche Kosmen vor der Linse hatte, die es einzufangen galt. Doch eines haben sie gemeinsam, und das ist viel: Die Emotionen schossen aus ihren Körpern heraus und zu mir auf die Bildfläche.

Es war geballte Energie und ein unvergesslicher Nachmittag. 

MAXIMILIAN HEMMERLE IN SEINEM ATELIER MAISON MXHM IN MÜNCHEN

Vor einigen Tagen durfte ich Maximilan Hemmerle in seinem Atelier Maison MXHM in München über die Schulter blicken und ein paar wundervolle Bilder erstellen. Maximilian Hemmerle, von der gleichnamigen bekannten Münchner Juwelier-Familie, ist ein wahrer Meister seines Fachs. Hemmerle steht für höchste Handwerkskunst und außergewöhnliche Qualität. Seine kunstvolle, sehr persönliche und filigrane Art und Weise mit den hochwertigen Materialien und Schmuckstücken umzugehen ist eine wunderbare Form der Wertschätzung.

Was einen die Fotografie lehrt

(von links nach rechts) OB Thilo Rentschler, Innenminister Thomas Strobl, Ingrid Hertfelder,
Landrat Klaus Pavel. Foto: Oliver Giers

Eines hat mich die Fotografie von Beginn an gelehrt: Große Projekte benötigen Zeit. Will man als Fotografin oder Fotograf eine eigene Idee umsetzen braucht man einen langen Atem, viel Geduld, ausreichend Ausdauer und immer wieder den Mut, wenn es mal nicht so läuft, weiter zu machen. Das Projekt “Kreative Köpfe” aus dem Ostalbkreis zu portraitieren war eines meiner größten Projekte bisher. Von der Idee, bis zur nun endlich am vergangenen Freitag gefeierten Vernissage, vergingen fast fünf Jahre. Fünf Jahre die mich als Fotografin und heimatverbundenen Menschen sehr viel weiter gebracht haben.

Die Energie, die das Projekt von Beginn an in mir ausgelöst hat, bleibt bis heute. Es war eine wundervolle Zeit, so viele neue und altbekannte Menschen aus dem Ostalbkreis zu fotografieren. Es war viel mehr als Portraits zu erstellen. Ich durfte diese inspirierenden und vielfältigen Menschen auf eine ganz besondere Art kennenlernen. Sie schenkten mir ihre Zeit, und so durfte ich sie abbilden, mit allem was sie mir durch ihre Geschichten – verbal und nonverbal – offenbarten.

Aus einer anfänglich vielleicht waghalsigen und verrückten Idee entstand eine Ausstellung sowie ein Buch, das von Anfang bis Ende zusammenpasst und auf eine Art harmoniert, die ich selbst immer wieder neu entdecke. Denn, wer hätte vor vier Jahren gedacht, dass es einmal eine Ausstellung und ein Buch geben wird, das Politiker, Maler, Bildhauer, Modedesignerinnen, Ballettlehrerinnen, Dirigenten, Schauspieler, Musikerinnen, uvm. aus dem Ostalbkreis, unter einem Titel vereint: Kreative Köpfe.

Die Fotografie lehrt einen so viel. Dinge passen auf einmal zusammen, die man davor gar nicht unter einen Hut gepackt hätte, Menschen begegnen sich, die sich sonst vielleicht nie kennengelernt hätten.

Und nun stand ich da, zusammen mit zahlreichen Kreativen, Unterstützern, meiner Familie und sogar dem Innenminister aus Baden-Württemberg und hielt mein Buch in den Händen.

Die Fotografie lehrt einen so viel…

SICHER IST SICHER GEORG!

Georg Spreng

Preparations for my upcoming exhibit: Kreative Köpfe.

Das Projekt Kreative Köpfe aus dem Ostalbkreis begleitet mich, seit ich wieder aus den USA zurück bin. Genauer gesagt, seit über vier Jahren. Ein Projekt, das stetig an Umfang zugenommen hat, an Ideen gewachsen ist und mich nachhaltig geprägt hat.

Die Leidenschaft, die dieses spezielle und inspirierende Projekt von Anfang an in mir ausgelöst hat, wurde von Tag zu Tag, von Shooting zu Shooting, größer und tiefgreifender. Kreative, Musiker, Künstler, Politiker, Kulturschaffende und und und, die allesamt mit meiner Heimat, dem Ostalbkreis – und dadurch auch irgendwie mit mir – verbunden sind, so nah kennenzulernen, war und ist ein Geschenk, das ich sehr schätze, annehme und mit tiefer Begeisterung tagtäglich weiterentwickle.

Durch das Projekt Kreative Köpfe habe ich nicht nur die wunderbare Chance gehabt, diesen tollen Menschen zu begegnen. Sondern auch mich, meine Heimat, meine Wurzeln besser kennenzulernen. Kreative Köpfe ist eine Liebeserklärung. Eine Liebeserklärung an Dich, lieber Ostalbkreis. Du prägst, Du forderst heraus, Du bist Ruhequelle und Kraftakt, Du bist Vielfalt und Abwechslung, Du bist manchmal riesengroß und dann doch wieder beschaulich, Du bist immer da und wandelst dich doch, Du hast viele Facetten und immer gleiche Ausblicke, Du bist meine, unsere Heimat. Danke dafür!